Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die häufig von unseren Mieterinnen und Mietern gestellt werden.

 Wohnung mieten, Kaution und Bürgschaft, Neben- und Betriebskosten, Untervermietung, Kündigung

 Service, Ansprechpartner, Sprechzeiten, Im Notfall, bei Problemen

 Fragen zu Gewerberäumen

 


» Ich möchte eine Wohnung mieten. Was muss ich tun?

Dafür ist eine Registrierung als Mietinteressent erforderlich. Dazu füllen Sie bitte unseren Mietinteressentenbogen online auf unserer Homepageoder an einem der Teminals in unseren Service-Centern aus.

» Ich habe Interesse an einer Wohnung in einem bestimmten Neubauprojekt

Hierzu können Sie bei der Registrierung entsprechende Angaben im Mietinteressentenbogen machen oder teilen Sie uns Ihren Wunsch einfach mit.

» Ich habe eine leere Wohnung gesehen bzw. weiß, dass eine frei wird. Kann ich diese Wohnung mieten?

Einige Wohnungen werden über das Belegungsrecht der Stadt Frankfurt vergeben, darauf haben wir keinen Einfluss. Darüber hinaus halten wir Wohnungen frei für den Fall, dass unsere Mieter wegen umfangreicher Modernisierungen vorübergehend umziehen müssen, also von einer Umsetzung betroffen sind.

Schließlich ist es auch möglich, dass wir uns gerade in der Vergabeentscheidung befinden und wir dringende Gründe anderer Mietinteressenten berücksichtigen müssen. Sie können uns dennoch Ihren Wunsch mitteilen. 

» Was muss ich tun, wenn ich eine Sozialwohnung beziehen möchte?

Hierzu müssen Sie sich beim Amt für Wohnungswesen, Adickesallee 67-69, 60322 Frankfurt am Main, zunächst registrieren lassen.  Weblink 

» Wo informiere ich mich über freie Sozialwohnungen?

Wir empfehlen, sich beim Amt für Wohnungswesen zu informieren, bei dem auch die Vergabeentscheidung liegt und uns entsprechende Mietinteressenten vorschlägt. Sie können sich aber auch gern bei uns mit einem Wohnberechtigungsschein (WBS) registrieren.

» Was ist eine Schufa-Auskunft?

Die ABG nutzt die SCHUFA Holding AG - kurz für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung -, um Informationen zur Beurteilung der Bonität Ihrer Mieter/Mietinteressenten zu erhalten. Bei konkretem Interesse an einer Wohnung werden wir mit Ihrer schriftlichen Einverständniserklärung noch vor Abschluss eines Mietvertrages bei nicht öffentlich geförderten Wohnungen eine entsprechende SCHUFA-Auskunft einholen.

» Was ist eine Mietbescheinigung?

Eine Mietbescheinigung fasst die mit Ihnen aktuell getroffenen vertraglichen Vereinbarungen zur Gesamtmiete zusammen.

» Muss ich eine Kaution zahlen?

In der Regel muss jede Mietpartei zu Vertragsbeginn eine Kaution (= Sicherheitsleistung) von insgesamt 3 Nettokaltmieten beim Vermieter hinterlegen. Diese wird als separates Kautionskonto angelegt. Es ist eine Ratenzahlung von maximal 3 Raten möglich. Neben der Bargeldkaution ist auch eine Stellung einer Bankbürgschaft möglich. Bei Mietinteressenten , die keine Selbstzahler sind, kann die Kaution ggfs. vom Jobcenter durch eine Kostenzusicherung übernommen werden.

» Akzeptieren Sie auch Mietbürgschaften?

Diese Form der Sicherheitsleistung kann ggfs. dann zum Tragen kommen, wenn der Mieter über keine ausreichende Bonität verfügt, z.B. Studenten ohne eigenes Einkommen. In welcher Form die Sicherheitsleitung des Mieters letztlich zu erbringen ist, wird im konkreten Einzelfall vom Service-Center entschieden. Alternativen könnten sein:  Miteintritt in den Mietvertrag, Kautionsbürgschaft einer deutschen Großbank.

» Wann bekomme ich bei Auszug meine Kaution zurück?

Wenn die Wohnung beanstandungsfrei abgenommen wurde, erfolgt die Kautionsabrechnung und -rückzahlung in der Regel drei bis vier Wochen nach Mietvertragsende. Verzögerungen kann es geben, wenn die Wohnung nicht in  vertragsgerechtem Zustand zurückgegeben wurde oder noch Nachzahlungen aus der Betriebskostenabrechnung zu erwarten sind.

» Besteht die Möglichkeit, die Miete oder einen offenen Restbetrag in bar zu bezahlen?

Sichere Bezahlmöglichkeiten über einen Einzahlungsautomaten sind derzeit in der Zentrale der ABG in der Niddastraße 107 sowie im Service Center der WOHNHEIM GmbH in der Waldschulstraße 20 möglich.

» Wie setzt sich meine Miete zusammen?

Die Miete setzt sich grundsätzlich aus Grundmiete (Nettokaltmiete) sowie den Betriebskostenvorauszahlungen (Betriebskosten, Kaltwasser und in der Regel Heizung und Warmwasser) zusammen. Im Einzelfall kann es weitere Zuschläge geben.

» Wie setzen sich meine Nebenkosten zusammen?

Die neben der Grundmiete auf den Mieter umgelegten monatlichen Betriebskostenvorauszahlungen  können auch in kalte und warme Betriebskosten unterschieden werden. Zu den kalten Betriebskosten zählen z.B. Grundsteuer, Kosten für Straßenreinigung, Müllabfuhr, Hauswart Kaltwasser und Wartungen für Rauchwarnmelder. Zu den warmen (verbrauchsabhängigen) Betriebskosten werden Kosten für Heizung und Warmwasser gerechnet. Je nach Haus und Wohnung können weitere Arten von Nebenkosten anfallen, was sich aus dem Mietvertrag ergibt.

» Wann werden die Betriebskosten abgerechnet?

Betriebskostenvorauszahlungen müssen nach dem Gesetz bis spätestens zwölf Monate nach Ende des Abrechnungszeitraums dem Mieter gegenüber abgerechnet werden. Die Abrechnung für das Kalenderjahr 2015 beispielsweise muss somit bis zum 31. Dezember 2016 dem Mieter mitgeteilt werden. Im Einzelfall noch vorhandene andere Abrechnungszeiträume als das Kalenderjahr werden allmählich auf die Abrechnungsperiode Kalenderjahr umgestellt.

» Wann werden meine Betriebskosten abgerechnet, wenn ich (bei kalenderjährlicher Abrechnungsperiode) im April ausgezogen bin?

Auch hier gilt die gesetzliche Frist von zwölf Monaten nach Ende der noch laufenden Abrechnungsperiode, so dass der Vermieter bis spätestens Ende Dezember des folgenden Jahres abrechnen muss, im Beispiel also bis zu 20 Monate nach Auszug.

» Wer kann mir Fragen zu meiner Betriebskostenabrechnung beantworten?

Hierfür stehen Ihnen unsere Mitarbeiter der Betriebskostenabteilung gerne zur Verfügung. Neben einer Telefonhotline, die bei vermehrten Nachfragen geschaltet ist, empfehlen eine schriftliche Anfrage, um Rechtssicherheit zu erhalten und komplexe Zusammenhänge verständlich mitgeteilt zu bekommen. Widersprüche müssen zu ihrer Wirksamkeit generell schriftlich eingereicht und substantiell begründet werden. Mehr Informationen

» Ich möchte meine Wohnung kündigen und eher aus dem Mietverhältnis entlassen werden. Geht das?

Die Kündigung muss zwingend per Schriftform eingereicht werden, d.h. per Schreiben (Brief, etc.). Diese muss von allen Mietvertragspartnern unterschrieben werden und im Original an den kaufmännischen Sachbearbeiter übersandt werden. Die Kündigung per Fax oder E-Mail ist unwirksam. 

Grundsätzlich gilt die im Mietvertrag vereinbarte Kündigungsfrist - meist drei Monate. Eine vorzeitige Vertragsentlassung ist in Ausnahmefällen in Abstimmung mit dem zuständigen Service Center möglich.

» Ich habe meine Wohnung gekündigt. Kann ich die Schlüssel früher/später abgeben?

Sie können die Schlüssel früher zurückgeben. Dennoch bleiben Sie bis zum Mietvertragsende Mieter und sind zur Zahlung der Miete verpflichtet. Die Schlüssel werden am Counter Ihres Servicecenters hinterlegt und können dort von Ihnen bis zum Mietvertragsende jederzeit wieder abgeholt werden (Ausnahme: vorzeitige Mietvertragsbeendigung; vgl. vorige Frage). Sofern es noch keinen neuen Mietvertrag gibt, der direkt an Ihren Mietvertrag anschließt, können die Schlüssel auch später zurückgegeben werden. Allerdings sind Sie dann zur Zahlung einer Nutzungsentschädigung in anteiliger Höhe der bisherigen monatlichen Miete verpflichtet. Bitte teilen Sie diesen Wunsch Ihrem kaufmännischen Sachbearbeiter unbedingt schriftlich mit.

» Kann ich einen Nachmieter benennen?

Sie können gerne einen Nachmieter vorschlagen, der sich bitte als Wohnungsinteressent registrieren muss. Wir werden dies in unsere Entscheidungsfindung mit einbeziehen. Ggfs. kann dennoch aus verschiedenen Gründen ein anderer Mieter die Wohnung erhalten, da für einen Teil der Wohnungen die Stadt Frankfurt das Wohnungsbelegungsrecht hat oder weil die Wohnungssuche anderer Interessenten dringlicher ist.

» Ich möchte in meiner Wohnung umbauen. Was muss ich beachten?

Falls Sie beabsichtigen, Ihre Wohnung durch eigene Umbauten zu verschönern, muss dieses Vorhaben zuvor durch uns genehmigt werden. Bitte reichen Sie uns Ihr Anliegen schriftlich ein. Nach Prüfung erhalten Sie unsere schriftliche Entscheidung, die ggfs. auch mit einer Auflage verbunden sein kann, wie z.B. Genehmigung mit der Auflage des Rückbaus bei Auszug.

» Ich möchte meine Wohnung untervermieten. Was muss ich tun und ist dies mit Kosten verbunden?

Eine Untervermietung muss schriftlich beantragt und begründet werden. Bitte teilen Sie uns mit, ab wann, an wen und für wie lange untervermietet werden soll. Fügen Sie bitte die Kopie des Reisepasses/Personalausweises des vorgesehenen Untermieters bei. Nach Prüfung erhalten Sie unsere schriftliche Entscheidung, die ggf. mit weiteren Hinweisen verbunden ist. Für die Dauer der Untervermietung wird ein monatlicher Untermietzuschlag erhoben.

» Unterschied zwischen Untermieter und Nebenmieter

Ein Untermieter ist lediglich Vertragspartner des Mieters. Der Mieter ist dafür verantwortlich , dass sich der Untermieter in Übereinstimmung mit der Hausordnung verhält. Ein Nebenmieter hingegen wird neben dem ersten Hauptmieter ein weiterer Mieter im Mietvertrag mit allen Rechten und Pflichten.

» Wozu ist die Hausordnung da und für wen gilt sie?

Die familienfreundliche Hausordnung der ABG enthält eine Reihe von Regelungen, die als Bestandteil des Mietvertrages für alle Mieter einer Hausgemeinschaft verbindlich gelten. Sie dienen dem Zweck eines friedlichen Miteinanders aller Bewohner. Sofern Mieter den Hausfrieden nachhaltig und in schwerem Maße beeinträchtigen, kann neben einer Abmahnung im härtesten Fall sogar eine Kündigung eines Mietvertrages berechtigt und geboten sein.

» Ich möchte mich beschweren oder einen Mangel melden. Wie kommt mein Anliegen tatsächlich an?

Erste Informationen finden Sie auf Ihrem Infoblatt am Aushang Ihres Hauses: Notrufnummern, Mängel im Fernsehempfang, Heizung, Strom, Wasser und dergleichen. Weitergehende Mängel oder Probleme in Ihrer Wohnung, dem Wohnumfeld oder zu Ihrem Mietvertragsverhältnis können Sie uns schriftlich, per E-Mail oder telefonisch an das zuständige Service-Center mitteilen.

Sollte die Bearbeitung eines Vorgangs gänzlich zu Ihrer Unzufriedenheit verlaufen, haben Sie die Möglichkeit, sich an unsere zentrale und unabhängige Clearingstelle zu wenden. ABG FRANKFURT HOLDING, Clearingstelle, Niddastraße 107, 60329 Frankfurt am Main. E-Mail clearingstelle@abg-fh.de

» Ich möchte meine Wohnung tauschen. Was muss ich tun?

Auch bei einem "Tausch" muss jede Wohnung gekündigt werden. Danach wird ein neuer Mietvertrag mit der jeweiligen Vertragspartei abgeschlossen.  In manchen Fällen ist ein "Tausch" nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. So ist er bei Sozialwohnungen z.B. nur mit Zustimmung des Amtes für Wohnungswesen möglich. Wir beraten sie vorab gern.

» Ich habe eine andere Frage...

Ihre Frage ist nicht dabei? Senden Sie uns eine E-Mail an info@abg-fh.de!


© 2017 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten