Wir über uns
Die ABG FRANKFURT HOLDING

Die ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH wurde 1890 gegründet.  Im Jahr 1996 wurde die 1991 gegründete FRANKFURT HOLDING GmbH auf die Aktienbaugesellschaft für kleine Wohnungen verschmolzen und führt seitdem die Firmierung ABG FRANKFURT HOLDING.

Die Tochtergesellschaften der ABG FRANKFURT HOLDING sind die Frankfurter Aufbau AG, die HELLERHOF GmbH, die WOHNHEIM GmbH, die MIBAU GmbH und die SAALBAU Betriebsgesellschaft. Gemeinsam mit Partnern ist die ABG FRANKFURT HOLDING darüber hinaus an mehreren Projektgesellschaften beteiligt.

Die Geschäftsführung der ABG FRANKFURT HOLDING, Frank Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung, und Ralf Hübner. Junker ist Rechtsanwalt und steht seit 1993 an der Spitze des Unternehmens. Hübner ist Volkswirt, wie Junker Jahrgang 1957 und war Prokurist in der ABG bevor er 2013 vom Aufsichtsrat des Konzerns als zweiter Mann des Unternehmens berufen wurde.

Insgesamt bietet das Unternehmen mit einem Bestand von rund 51.000 Wohnungen für fast ein Viertel der Frankfurter Bevölkerung Wohnraum. Hinzu kommen Gewerbeeinheiten und sonstige Mieteinheiten wie Büroimmobilien, Einzelhandelsflächen, Polizeireviere, Wohnheimplätze, Alten- und Jugendeinrichtungen, Stellplätze, Garagen und auch Bürgerhäuser.

In den Unternehmen der ABG FRANKFURT HOLDING arbeiten rund 790 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Auftrag

Die ABG FRANKFURT HOLDING GmbH ist operativ und auch als Holding tätig. Operativ ist sie zuständig für die Verwaltung von rund 23.000 Wohnungen und anderer Mieteinheiten. Als Holding hat das Unternehmen die Aufgabe, die Tochtergesellschaften HELLERHOF, FAAG, FAAG Technik, WOHNHEIM, MIBAU und SAALBAU zu lenken. Darüber hinaus entwickelt und betreut die ABG Immobilienprojekte auch mit privaten Partnern im Rahmen von Tochtergesellschaften.

Mehrheitsgesellschafter der ABG ist die Stadt Frankfurt am Main.
Die ABG ist eine der größten Wohnungsgesellschaften in Deutschland. Sie bietet Wohnungen für alle Bevölkerungsgruppen an, von der sozial geförderten Wohnung bis zur exklusiven Eigentumswohnung.
Gerade Familien brauchen große und dennoch bezahlbare Wohnungen. Es ist das Ziel der ABG, dieser Nachfrage gerecht zu werden und mit dem Wohnraum gleichzeitig für hohe Lebensqualität und sozial ausgewogene Wohnquartiere in Frankfurt zu sorgen. Das Wohnungsangebot zielt mit Serviceleistungen für ältere Menschen darauf, es diesen Menschen möglich zu machen, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Nachbarschaft zu leben.

Wohnungen in Frankfurt müssen bezahlbar bleiben. In Zeiten anhaltend steigender Energiepreise hat der Konzern schon vor Jahren damit begonnen, die Gebäude energetisch aufzuwerten, um die Nebenkostenbelastung für die Mieter nachhaltig zu senken. Bei Passivhauswohnungen im Geschosswohnungsbau nimmt die ABG weltweit eine Vorreiterrolle ein. Darüber hinaus erschließt der Konzern mit Pilotprojekten wie dem innerstädtischen Aktiv-Stadthaus die Perspektive der Energieeffizienz als Pilotprojekt mit Förderung des Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS).


© 2017 | ABG FRANKFURT HOLDING GMBH | Alle Rechte vorbehalten